Padeltennis

Bild oben: Daniel Seipolt

Bild unten: Edgar Steinfelder

 

Seit Herbst 2022 haben wir einen Padeltennisplatz, der all unseren Mitgliedern kostenlos zur Verfügung steht. Gäste können den Court gegen Gebühr buchen. Für eine geringe Gebühr können auch  Bälle und Schläger ausgeliehen werden.

 

Wie reserviere ich den Padelcourt?

 

Der Platz kann sowohl von Mitgliedern als auch von Gästen reserviert werden. Notwendig ist eine einmalige Registrierung beim etennis-Portal des TC Hausen online über diesen Link.

 

Mitglieder werden nach der Registrierung manuell als Mitglieder freigeschalten. Dies kann 1-3 Tage dauern. Bei der Reservierung müssen alle vier Spieler ausgewählt werden. D.h. alle Mitglieder, die spielen möchten, müssen sich registrieren. Gäste können als Gastspieler angewählt werden. Dies ist beim Punkt "Spieler auswählen" über die Suche zu finden.

 

 

 

Was kostet die Buchung?

 

Mitglieder spielen kostenlos. Gäste zahlen pro Person 7 € pro Stunde.

Schläger können von Gästen und Mitgliedern für je 2 € ausgeliehen werden. Auch ein Set Bälle kann für 1 € geliehen werden.

 

Wie funktioniert die Bezahlung?

 

Ganz bequem per Paypal oder per Lastschrift, eine Barzahlung vor Ort ist nicht möglich. Über paypal kann direkt im Buchungsvorgang bezahlt werden. Die Lastschrift muss im etennis- Benutzerprofil unter dem Reiter SEPA-Lastschrift vor der Buchung erteilt werden.

 

Wie komme ich auf den Court? Wie komme ich an Leihschläger und Bälle? Wie mache ich das Flutlicht an?

 

In der Bestätigungsemail der Reservierung erhaltet Ihr einen Code. Mit diesem öffnet Ihr im Gang des Vereinsheims einen weißen Schrank. Der Schlüssel für den Court, die Leihschläger- und Bälle befinden sich in diesem weißen Schrank. Im Vereinsheim findet Ihr auch den Lichtschalter für den Court.

 

Kann ich auch mit einem normalen Tennisschläger Padel spielen?

 

Nein. Auf dem Court darf nur mit Padeltennisschlägern gespielt werden.

 

Mit welchen Schuhen darf ich den Court bespielen?

 

Ausschließlich mit sauberen Schuhen. Auf keinen Fall mit schmutzigen Sandplatzschuhen! Der Kunstrasen ist mit Quarzsand befüllt. Tennissand schadet dem Platz. Wenn Eure Schuhe beim Bälle Einsammeln außerhalb des Platzes dreckig werden, streift sie bitte gründlich vorm Wiederbetreten des Platzes ab.

 

Kann der Court auch zu zweit bespielt werden?

 

Nein. Padeltennis wird nur zu viert gespielt.

 

Fragen, Wünsche, Anmerkungen?

 

Schreibt gerne eine E-Mail an info@tchausen.de

 

Wenn Ihr noch ein bisschen mehr erfahren wollt, legen wir Euch zwei Artikel aus der Lokalpresse ans Herz.

 

In Hausen kann jetzt auch Padeltennis gespielt werden - Hausen im Wiesental - Badische Zeitung (badische-zeitung.de)

Hausen im Wiesental: Schneller Spielspaß garantiert - Hausen im Wiesental - Verlagshaus Jaumann (verlagshaus-jaumann.de)

 

 



Wie sind die Regeln beim Padeltennis?

 

 

Aufschlag, Seitenwahl, Seiten- und Spielfeldwechsel

 

• Der Gewinner des Losentscheids wählt zwischen Aufschlagsrecht und Spielfeldseite.

 

• Der Aufschlag darf nur hinter der Aufschlaglinie ausgeführt werden, d.h. aus dem 3m breiten Feld zwischen Stirnwand und Aufschlagslinie. Der Aufschlag muss dabei als Unterhandschlag unterhalb der Hüfte erfolgen. Dabei darf außerdem weder Aufschlagfeld noch Aufschlagslinie mit den Füßen berührt werden. Außer normalen notwendigen kleinen Bewegungen mit den Füßen ist weder Gehen, Laufen oder Springen erlaubt.

 

• Nach dem Aufschlag muss der Ball in dem schräg gegenüberliegenden gegnerischen Aufschlagfeld aufspringen, ohne vorher im Feld der aufschlagenden Mannschaft den Boden beziehungsweise die Netzkante zu berühren. Nach dem Abspringen darf der Ball nicht den Spielfeldrand bildenden Zaun berühren, sehr wohl aber die Wände. Zu den am

schwierigsten anzunehmenden Aufschlägen zählen die Bälle, die in der äußersten Ecke des Aufschlagfeldes aufkommen und dann recht flach weiter an die Seitenwand prallen.

 

• Die Mannschaft mit Aufschlagrecht wechselt nach jedem Aufschlag die Seiten in ihrem Spielfeld, so dass der Aufschlag stets einmal von der rechten und darauf von der linken Seite ausgeführt wird.

 

• Beide Mannschaften wechseln die Spielfelder, wenn die Summe der Spiele eine ungerade Zahl erreicht.

 

Aufschlag und Ballwechsel

 

• Zwei misslungene Aufschläge hintereinander bedeuten den Verlust des Punktes.

 

• Das Misslingen des Aufschlags in seiner Ausführung, wie zum Beispiel das Verfehlen des Balles führen genauso wie das fehlerhafte Treffen des Balles zu Punktverlust.

 

• Kommt der Ball nicht im korrekten schräg gegenüberliegenden Aufschlagsfeld auf, führt dies zum Punktverlust.

 

• Der Ball muss nach jedem Schlag zunächst den Boden auf der gegnerischen Spielfeldseite berühren, ehe er die Rückwand oder den Zaun berührt. Davon ausgenommen ist das vorherige Berühren der Netzkante.

 

• Der Ball darf maximal einmal den Boden auf einer Spielfeldseite berühren. Kann der Ball nicht nach dem zweiten Bodenkontakt auf derselben Seite retourniert werden, ist dies ein Punktgewinn für die Mannschaft, die den Ball geschlagen hatte.

 

• Das Treffen des Mitspielers führt zum Punktverlust.

 

• Das Netz und die Netzpfosten dürfen während eines Spiels weder mit dem Schläger noch von den Spielern inklusive getragener Sachen berührt werden.

 

• Volleyschläge von Bällen, die das Netz noch nicht überquert haben, sind ungültig.

 

Reihenfolge der Rückgabe

 

• Die Mannschaft, die den Aufschlag erwidert, muss einen ihrer Spieler bestimmen, der die ersten Aufschläge jedes Spieles eines Satzes bis ans Ende desjenigen erwidert. Danach kann dies neu entschieden werden.

 

• Die Erwiderung des Aufschlags wird von den Spielern der nicht aufschlagenden Mannschaft abwechselnd gespielt. Diese Reihenfolge darf während des Satzes nicht gewechselt werden. Den Aufschlagseitenwechsel führt nur die aufschlagende Mannschaft nach jedem Aufschlag durch. Der zweite Aufschlag nach einem Fehler im

ersten wird stets von der gleichen Aufschlagsseite wie der erste ausgeführt.

 

• Falls die Reihenfolge durcheinanderkommt, wird diese inkorrekte Reihenfolge in dem Spiel, in dem der Fehler passiert oder der Fehler bemerkt wird, weiter eingehalten und im darauffolgenden Spiel wieder die ursprüngliche für diesen Satz ausgemachte Reihenfolge eingehalten.

 

Aufschlagswiederholung

 

• Wenn der Ball das Netz beim Aufschlag berührt und danach vor dem zweiten Aufkommen im gegnerischen Feld nicht den Zaun berührt.

 

• Wenn der Ball nach dem Berühren des Netzes oder der Netzpfosten, falls diese ins Spielfeld ragen, einen gegnerischen Spieler berührt, einschließlich der Gegenstände die dieser trägt, wie etwa seine Mütze oder den Schläger.

 

• Falls das Netz beim wiederholten zweiten Aufschlag auch berührt wird, hat der aufschlagende Spieler nur einen weiteren Versuch.

 

Zählweise

 

Die Zählweise ist identisch zum Tennis. Die Punktfolge lautet 15, 30, 40 und mit dem vierten Punkt ist das Spiel gewonnen, wenn dies mit zwei Punkten im Vorteil geschieht. Ab dem dritten Punkt, also 40, wird bei

Gleichstand nur noch „Vorteil“ und „Gleichstand“ genannt. Diejenige Mannschaft, die bei Vorteil einen Punktgewinn erzielt, gewinnt das Spiel. Einen Satz gewinnt die Mannschaft, die zuerst sechs Spiele mit einem Vorteil von zwei Spielen gewinnt. Bei einem Gleichstand von

fünf Spielen muss also bis sieben zu fünf gespielt werden. Falls es zum Gleichstand von sechs Spielen kommt, wird wie im Tennis ein Tie-Break

gespielt, wenn dies vorher ausgemacht wurde. Andernfalls wird solange gespielt, bis eine Mannschaft einen Vorteil von zwei gewonnenen Spielen erreicht hat. Beim Padel wird generell beim Stande von 6:6 nur ein Tie-Break gespielt. Im Tie-Break schlagen die Mannschaft und der Spieler auf, der dies auch bei normaler Fortsetzung des Spiels getan hätte. Den Tie-Break gewinnt die Mannschaft, die zuerst sieben Punkte mit zwei Punkten Vorteil bzw. bei höheren Punktzahlen als sieben, einen

Vorteil von zwei Punkten erspielt. Die Mannschaften tauschen im Tie-Break nach jeweils sechs gespielten Punkten die Spielfeldseite.